Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit (WHA)
Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit (WHA) avatar

In dem Bestätigungsschreiben der Hessischen Lehrkräfteakademie zur Bestätigung des Themas für die wissenschaftliche Hausarbeit und die Bekanntgabe des Abgabetermins, steht im letzten Absatz: „Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich und muss schriftlich vor Ablauf der Frist beantragt werden. Entsprechende Bescheinigungen (z.B. bei Krankheit ein amtsärztliches Zeugnis) sind beizulegen.“

Nun ist bei mir der Fall eingetreten, dass ich erkrankt bin und auch bei meinem niedergelassen Hausarzt in Behandlung sowie von ihm eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erhalten habe.
Ich möchte nun die Verlängerung der Bearbeitungszeit beantragen. Hierzu stellt sich mir die Frage was genau, außer ‚Hiermit beantrage ich die Verlängerung meiner Bearbeitungszeit‘ ich schreiben soll.
Was schreibe ich in das Anschreiben und wie?

Ich konnte durch mehrere Telefonate bei Gesundheitsämtern und anderen Institutionen herausfinden, dass ich zum Amtsärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes in Frankfurt gehen muss. Auf dem Internetauftritt des Gesundheitsamtes ist auch ausgeschrieben, was ich alles mitzubringen habe, um ein amtsärztliches Attest zu erhalten. Unteranderem steht da, dass ich meine „ärtzlichen Unterlagen mit Diagnose von Ihrem niedergelassenen Arzt“ (https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3002&_ffmpar[_id_inhalt]=58235) mitbringen muss. Nun ist eine meiner Fragen: Was beinhaltet diese ärztlichen Unterlagen? Damit ist wohl kaum der Durchschlag meiner Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gemeint- oder doch?

One Comment

  1. Allgemeine Studienberatung Lehramt Allgemeine Studienberatung Lehramt

    Liebe/r Studierende/r,

    ein Attest Ihres Hausarztes zur Einreichung bei der LA genügt in diesem Fall nicht. Für eine Beantragung der Fristverlängerung der WHA benötigen Sie ein amtsärztliches Attest. Hierfür müssen Sie einen Amtsarzt zur Untersuchung aufsuchen. Das amtsärztliche Attest reichen Sie dann mit einem formlosen Anschreiben bei der LA ein. Hierzu sollte eine höfliche Anrede sowie der von Ihnen vorgeschlagene Satz mit entsprechenden Adressen genügen.

    Welche Unterlagen Sie zur Untersuchung mitbringen müssen, kann Ihnen die amtsärztliche Dienststelle am besten beantworten. Dazu haben Sie sich bereits umfangreich informiert.

    Viele Grüße,
    Lara Jagadics

Schreibe einen Kommentar